Wissenswertes rund um die Kreditkarte

Der Begriff Kreditkarte ist immer irgendwie präsent und fast ein Drittel der Menschen in Deutschland besitzt eine Kreditkarte. Sie dient dem weltweiten bargeldlosen Bezahlen. Doch was genau ist die Kreditkarte?

Auch bei Kreditkarten gibt es unterschiedliche Arten und es kann zwischen drei verschieden Kategorien unterschieden werden. In diesem Artikel möchten wir Ihnen die Kreditkarte mit ihren Variationen und Funktionen näher bringen. 

Warum eine Kreditkarte?

Kreditkarten sind in der Regel weltweit einsetzbar und dienen nicht nur dem täglichen Gebrauch im stationären Handel, sondern auch bei online Geldtransaktionen. Oftmals werden online keine EC-Kartenzahlungen akzeptiert, sondern ausschließlich Kreditkartenzahlungen.

Hinter den Kreditkarten stehen Kreditkartenanbieter, die verantwortlich für die Zahlsysteme sind.

Die größten europäischen Kreditkartenanbieter sind MasterCard und Visa, die in der Regel weltweit und auf den meisten online Plattformen akzeptiert werden. Weitere bekannte und große Anbieter sind American Express und Diners Club International.

Insgesamt kann zwischen 3 verschiedenen Kreditkartenarten unterschieden werden: 

1. Die klassische, echte Kreditkarte mit Kreditrahmen: 

Die Bezeichnung Kreditkarte hat den Ursprung, dass die Kreditkartengesellschaft den Nutzer*innen einen Kredit gewährleistet. Dies ist jedoch nicht mehr die Regel bei Kreditkarten, wie anhand der zwei weiteren Kartenarten deutlich wird. Bei der klassischen, dem Namen entsprechenden Kreditkarte wird ein Kreditrahmen ermöglicht, welche Nutzer*innen in festgesetzten Zeiträumen mit Zinsen wieder zurückzahlen müssen.

Change cards

Am Ende des Monats wird der überzogene Betrag in Rechnung gestellt, sodass es sich dabei um den Typ der Charge Card handelt.

Einige dieser Charge Cards funktionieren so, dass die Rechnungssumme zu Beginn des neuen Monats von dem dazugehörigen oder vereinbarten Girokonto mit einer Lastschrift abgebucht wird. Bei anderen Charge Cards ist es erforderlich, selber die Überweisung der Rechnungssumme vorzunehmen.

Revolving cards

Neben der Charge Card gibt es einen weiteren klassischen Kreditkartentyp: Revolving Cards.

Bei Revolving Cards wird nicht der gesamte monatlich überzogene Betrag berechnet. Es wird ein zuvor festgelegter Anteil abgerechnet, wie oftmals Teilzahlungen von 10 % bis 25 % oder zu individuellen Sätzen. Jedoch können hierbei hohe Zinsen Teil des Ganzen sein. 

Kreditkarte

2. Debitkarten: 

Mit der Nutzung einer Debitkarte werden die mit der Karte bezahlten Beträge von dem dazugehörigen und verknüpften Girokonto abgebucht. Also dem Konto, welches dem alltäglichen Zahlungsverkehr dient und mit dem Überweisungen getätigt werden.

Debitkarten sind keine klassischen Kreditkarten im Sinne des Kreditrahmens, da dieser nicht eingeräumt wird.

Das Girokonto muss über ausreichend Abdeckung verfügen, um die Debitkarte nutzen zu können. Teilweise wird jedoch auch bei den Debitkarten ein Dispo angeboten, welches somit einem Kreditrahmen nahe kommt.

Es werden dafür Zinsen fällig, wobei es sich jedoch  nicht um monatliche Abrechnungen wie bei Charge Cards oder um Teilrückzahlungen wie bei Revolving Cards handelt.

Was ist eine Girocard?

Die Girocard (EC-Karte) ist die gängigste und bekannteste Debitkarte Deutschlands, da sie bei der Mehrheit der Girokonten herausgegeben wird. Diese sind mit dem Bezahlsystem Maestro von MasterCard oder V-Pay von Visa eingerichtet.

Konten zugehörig zu den Debitkarten besitzen eine IBAN und eine BIC für Lastschriften und Überweisungen. 

Weiterhin gibt es auch Debitkarten, die eine Kreditkartennummer besitzen und mit dem klassischen Kreditkarten System ausgestattet sind, somit entweder mit dem Charge Card oder Revolving Card Konzept funktionieren. 

Kreditkarte

3. Prepaid-Karten: 

Bei Prepaid Karten handelt es sich um eine Kreditkartenform ähnlich der Debitkarte, da kein Kreditrahmen gestellt wird. Hierbei wird ein Guthaben auf ein Referenzkonto bei der Bank gezahlt, um dann wiederum mit der Prepaid-Karte verbunden zu werden.

Daher sind solche Prepaid Karten nicht mit üblichen Konto-Funktionen verbunden, da sie nicht mit dem eigenen Girokonto verbunden sind. Somit können keine Überweisungen von diesem Kartenkonto vorgenommen werden. 

Was ist das richtige für mich?

Die drei verschiedenen Kreditkartenarten sind für verschiedene persönliche Situationen und Bedürfnisse sinnvoll und es sollte sich darüber klar gemacht werden, welche Kreditkarte benötigt wird.

Die Charge Cards der klassischen Kreditkarten beinhalten auch das Risiko der Überschuldung, sodass es wichtig ist, sich der persönlichen Situation bewusst zu sein.

Anschließend ist auch hierbei ein Vergleich äußert wichtig, um den passenden Anbieter zu finden. Hierbei sollten die Zinsen und Kosten sowie mögliche Zusatzleistungen für die Karte und das Konto beachtet werden. Wir hoffen, wir konnten Ihnen mit diesem Artikel einen guten Überblick zu Kreditkarten verschaffen.