Diese 4 Bücher zu Finanz- und Arbeitsthemen sind ein must-read

Corona-bedingt hatten viele von uns 2020 etwas mehr Zeit zu lesen und der ein oder andere hat die Gelegenheit genutzt, sich eingehend mit einem neuen Thema auseinanderzusetzen. Wer jetzt noch auf den Zug aufspringen möchte, kann das ohne Probleme noch nachholen. Oft besteht dabei allerdings erstmal Überforderung. Der Markt ist voll von Ratgebern, doch welche sind wirklich hilfreich? Wir helfen bei der Entscheidung: Hier findest du unsere Top Buchtipps über Finanzen und den Arbeitsmarkt, die deinen Blick auf Geld und Arbeitsweise nachhaltig verändern können.

Helma Sick, Renate Schmidt – Ein Mann ist keine Altersvorsorge

Das Thema Finanzen spezifisch für Frauen hat in den letzten Jahren enorm an Reichweite gewonnen. Helma Sick ist eine Pionierin in diesem Bereich. Seit Jahren informiert und motiviert sie nun Frauen das Thema Finanzen erst zu nehmen. Ihr Appell ist dabei vor allem: Frauen dürfen sich nicht abhängig machen. Zu häufig geben Frauen die Verantwortung über die eigenen Finanzen aus den Händen und stehen so bei einer Trennung schlecht da. Zusammen mit Renate Schmidt erklärt sie im Buch, warum und wie Frauen ihre Finanzen in die eigene Hand nehmen und so ihre Unabhängigkeit sichern. Das gilt für Investitionen, Kredite, sowie regelmäßige Einnahmen und Ausgaben.

Seth Godwin – Linchpin 

Weniger Finanzbuch als als vielmehr ein Buch über das Arbeitsleben im Allgemeinen. Doch für uns hat dieses Buch dennoch einen Platz auf der Liste verdient. Denn in Linchpin geht es darum, sich am Arbeitsplatz unersetzlich zu machen und das wird sich früher oder später auch in den Finanzen widerspiegeln. Linchpin gibt praktische Tipps, wie du deine Arbeit zu deiner Kunst machst und deine eigenen Ideen am Arbeitsplatz umsetzt. Es geht darum die eigene Individualität zu leben und diese in die Arbeit einzubringen. Für uns ein absolutes Must-read für alle, die an persönlicher, sowie beruflicher Weiterentwicklung interessiert sind und ihre Arbeit auf das nächste Level heben wollen. 

Timothy Ferris – 4 Stunden-Woche

Wer sich für das Thema alternative Arbeitsansätze interessiert, der sollte die 4 Stunden-Woche von Timothy Ferris auf keinen Fall verpassen. Warum verbringen wir Woche für Woche den größten Teil unserer Zeit mit Arbeiten? Ferris betont, dass das Leben mehr zu bieten hat als das und gibt Denkanstöße, wie es mit innovativen Methoden möglich ist, nicht nur weniger, sondern nur 4 Stunden pro Woche zu arbeiten. Das Buch zielt auf Gründer ab und bietet humorvolle Unterhaltung und Wissensvermittlung zugleich. Entwickelt hat Ferris das Konzept anhand von einen Erfahrungen, die er sammeln konnte, als er 15 Monate um die Welt reiste und seine eigene Firma dabei weiterhin selbst führte.

Robert Kiyosaki – Rich Dad Poor Dad

Ein absoluter Klassiker unter den Finanz-Büchern ist Rich Dad Poor Dad. Kiyosaki erklärt im Buch auf Basis von Erfahrungen aus seiner Jugend, wie jeder einen guten Umgang mit Geld etablieren kann. Sein Fokus dabei ist vor allem die persönliche Einstellung zu Geld und wie wir gelernt haben über Geld und Investitionen zu denken. Es geht darum, dass es nicht unbedingt ein hohes Einkommen ist, das ausschlaggebend ist. Viel wichtiger ist es, zu lernen, wie man Geld für sich arbeiten lassen kann. Super geeignet für Einsteiger und alle, die ihre finanzielle Existenz aufbauen wollen!