Diese 3 Kreditmythen sind nicht korrekt

diese 3 Kreditmythen sind nicht korrekt

Als wäre die Suche nach dem perfekten Kredit für die individuelle Lebenslage nicht schon schwierig genug, stößt man als Verbraucher oder Verbraucherin leider auch immer wieder auf einige Mythen rund um das Thema Geld leihen, die sich leider hartnäckig halten und nicht selten für Verwirrung und in manchen Fällen leider auch zu falschen Entscheidungen führen.

Wenn es um die eigenen Finanzen geht, ist es absolut wichtig, gut informiert und aufgeklärt zu sein, um selbstständig die richtige Wahl zu treffen, die man auch in der Zukunft nicht bereuen wird. Matchbanker möchte Ihnen dabei gerne behilflich sein, und deswegen klären wir Sie in diesem Artikel über drei der am häufigsten vorkommenden Mythen über Kredite auf, denen Sie keinesfalls Glauben schenken sollten.

Mythos 1: Mit einem negativen Schufa-Score ist eine Kreditaufnahme völlig ausgeschlossen

Wir starten mit einer Falschaussage, die bereits viele Menschen davon abgehalten hat, sich um einen Kredit zu bemühen. Ein negativer Schufa-Score bedeutet, dass Sie bei der privaten Wirtschaftsauskunftei, der Schufa Holding AG, mit der die meisten Banken zusammenarbeiten, einige Einträge gesammelt haben, die zu einem negativen Schufa-Score geführt haben. Zu spät bezahlte Rechnungen sind ein klassisches Beispiel für eine finanzielle Aktivität, die sich negativ auf Ihren Schufa-Score auswirkt. Was viele jedoch nicht wissen, ist die Tatsache, dass einige Kreditgeber größeren Wert auf andere Faktoren als Ihren Schufa-Score legen, um Ihre Kreditwürdigkeit einzuschätzen. Diese Faktoren sind unter anderem

  • die Höhe und Art Ihres Einkommens
  • andere Sicherheiten, wie zum Beispiel Immobilien
  • die Existenz eines Bürgen, also einer anderen, als sehr kreditwürdig eingestuften Person, die im Falle eines Zahlungsausfalls für Sie einspringt.

Die Aussage, dass ein negativer Schufa-Score Ihre Aussichten auf einen attraktiven Kredit zunichtemacht, ist also nicht korrekt. Konkret gibt es eine Vielzahl von Geldgebern, die Kredite ohne Schufa vergeben und auf eine Anfrage bei der Schufa verzichten oder die dort gespeicherten Daten über Sie nicht in die Entscheidung über die Kreditgenehmigung einfließen lassen.

Sie sollten die Daten, die die Schufa über Sie gespeichert hat, unbedingt regelmäßig auf Ihre Richtigkeit und Vollständigkeit überprüfen. Nicht selten kommt es aufgrund von Falschinformationen zu einem negativen Schufa-Score.

Mythos 2: Sobald der Kreditvertrag unterzeichnet ist, ist man vollständig an ihn gebunden

Die Sorge vor der absoluten Vertragsbindung schreckt viele Menschen davon ab, sich überhaupt näher mit einer möglichen Kreditaufnahme auseinanderzusetzen. Zu hartnäckig hält sich der Mythos, dass sich ein einmal unterschriebener Vertrag nicht mehr kündigen lässt und man seine Entscheidung daher zwar bereuen, aber nicht mehr rückgängig machen kann. Auch hier haben wir gute Neuigkeiten! Der Verbraucherschutz in Deutschland sorgt nämlich für ein 14-tägiges Widerrufsrecht, von dem Sie ohne Angabe von Gründen Gebrauch machen und so einfach und unkompliziert von Ihrem Kreditvertrag zurücktreten können.

Auch nach Ablauf der 14 Tage können Sie den Vertrag in den meisten Fällen kündigen. Einige Banken erheben jedoch eine Stornogebühr.
diese 3 Kreditmythen sind nicht korrekt

Mythos 3: Den besten Kredit gibt es immer bei der Hausbank

Einen Kredit bei Ihrer Hausbank aufzunehmen, hat sicherlich einige Vorteile. Sie können sich persönlich beraten lassen und haben höchstwahrscheinlich auch ein gewisses Vertrauensverhältnis zu der jeweiligen Bank aufgebaut. Man sollte jedoch beachten, dass auch Banken ein Interesse daran haben, Gewinn zu erzielen und ihre eigenen „Produkte“ (in diesem Fall Kredite) zu verkaufen. Es kann also sein, dass Ihnen ein Kredit von Ihrer Hausbank empfohlen wird, der gar nicht so richtig zu Ihrer Lebenssituation passt, weil Ihre Hausbank Sie nicht an die Konkurrenz verlieren möchte.

Machen Sie sich im Voraus also einige Gedanken darüber, was Sie von Ihrem zukünftigen Kredit erwarten und welche Kriterien er erfüllen sollte. Im Anschluss empfiehlt es sich auch, von einem Kreditrechner Gebrauch zu machen und so verschiedene Angebote miteinander vergleichen zu können – vermutlich werden Sie auf einige attraktive Angebote stoßen, die bessere Konditionen bieten als die Kredite Ihrer Hausbank.

author
Von
Der Kreditexperte Andreas Linde ist seit 2014 in der Finanzbranche tätig. Auf Matchbanker schreibt er über Kredite, Refinanzierung, APR, Zinssätze und alles, was mit Finanzen zu tun hat.