Dieses hilfreiche Tool verschafft Ihnen einen klaren Überblick über Ihre Einnahmen und Ausgaben, wobei Sie einen besseren Einblick in Ihre Finanzen erhalten. Dazu tragen Sie einfach die Höhe der jeweiligen Beträge ein und lassen sich die Daten auswerten. Daraufhin erfahren Sie, wie viel Budget Ihnen monatlich aktuell zur Verfügung steht und können dies als Ausgangspunkt nehmen, um Ihr Finanzverhalten zu optimieren, damit Ihnen am Monatsende mehr Geld übrig bleibt.

Einkommen

Monatlich
Jährlich

Wohnkosten

Monatlich
Jährlich

Transport

Monatlich
Jährlich

Versicherung

Monatlich
Jährlich

Kinder

Monatlich
Jährlich

Sonstige Ausgaben

Monatlich
Jährlich
Monatlich verfügbarer Betrag
Jährlich verfügbarer Betrag

Der Haushaltsrechner von Matchbanker berechnet Ihr Budget

Wer die Wörter “Haushaltsbuch” und “Budgetplanung” hört, der vermutet, dass dies vor allem als Privatperson mit viel Arbeit verbunden ist.

Man muss sich viele Zahlen notieren und vor allem auch viel selbst rechnen. Und solange man gut verdient und immer genügend Geld am Ende des Monats hat, ist es doch auch in Ordnung, keine Budgetplanung vorzunehmen, oder?

Solange Sie nicht in finanziellen Nöten stecken, mag das vielleicht diesen Eindruck erwecken. Jedoch kann sich die Planung der eigenen Finanzen unglaublich lohnen, denn wer sich erst einmal einen gründlichen Überblick über die eigene finanzielle Situation verschafft hat, der kann bewusster handeln und am Ende sogar viel Geld sparen.

Viele verschiedene Gründe

Vielleicht haben Sie einen lang ersehnten Traum, den Sie sich bisher noch nicht leisten konnten, aber Sie wissen einfach nicht, wie Sie Geld sparen könnten.

Oder Sie wollen einfach lernen, mit Ihren Finanzen umzugehen und Ihre Kreditwürdigkeit verbessern, oder für die Zukunft vorsorgen. In unserer heutigen Zeit ist es dank digitalen Programmen und Tools besonders einfach, sich einen Überblick über das persönliche Budget zu verschaffen.

Auf dieser Seite präsentieren wir Ihnen den Budgetrechner von Matchbanker, der Ihnen eine Übersicht über Ihr persönliches Budget gibt, die Sie anschließend sogar herunterladen können, damit Sie es immer im Blick behalten. Mit diesen Informationen können Sie anschließend weiterarbeiten, um das Haushaltsbudget je nach Möglichkeit anzupassen.

Nach dem Lesen dieses Artikels wissen Sie Bescheid darüber:

  • Wie ein Budget definiert wird
  • Wie Sie den Haushaltsrechner von Matchbanker benutzen können
  • Wie Sie Ihr persönliches Budget optimieren können
  • Wie Sie Excel für die Budgetplanung verwenden können

Lesen Sie weiter, wenn Sie mehr über das Thema Budgetplanung erfahren möchten und am Ende des Monats mehr Geld zur Verfügung haben wollen.

Wie erstellt man ein budget?
Wie erstellt man ein budget?

Die Definition von Budget

Den Begriff “Budget” hört man besonders oft und in unterschiedlichen Situationen. Klar ist jedenfalls, dass es sich dabei um Geld und Finanzen handelt. Bei wichtigen Vorhaben muss man sich an ein Budget halten, wie zum Beispiel beim Organisieren einer Hochzeitsfeier, denn die Kosten sollen niemanden finanziell belasten.

Aber auch wenn man zum Beispiel auf der Suche nach einer neuen Wohnung in einer Großstadt ist, darf die Miete inklusive der Nebenkosten nicht mehr als einen bestimmten Betrag ausmachen, da dieser im Budget sein sollte. Schließlich möchte man sich die Wohnung auf Dauer leisten können.

Um herauszufinden, wie groß das persönliche Budget ist, erstellen viele einen Budgetplan, um das Finanzverhalten zu überblicken und monatlich oder auch jährlich zu verfolgen. Aber was ist eigentlich ein Budget?

Unter “Budget” versteht man in der Regel auch den Haushaltsplan und bezeichnet einen Finanzierungsplan über einen bestimmten Zeitraum. Dieser Begriff wird in verschiedenen Kontexten verwendet, unter anderem auch in Unternehmen und in der Politik. Aber auch Privatpersonen können einen Haushaltsplan für das persönliche Budget erstellen. Das Ziel eines Budgets ist es, festzuhalten, welche Einnahmen und Ausgaben getätigt werden und wie viel Geld schlussendlich übrig bleibt.

Starten Sie mit der Budgetplanung

Das Ziel diesen ersten Schritts, den Sie tätigen, wenn Sie sich mehr mit den eigenen Finanzen auseinandersetzen wollen, ist, dass Sie sich einen Überblick über Ihre Einnahmen und Ausgaben bekommen. Am besten nehmen Sie den letzten Monat dazu her.

Vermutlich werden Ihnen bei den Ausgaben mehrere Dinge sofort einfallen, ganz vorne dabei sind natürlich die Miete und etwaige Nebenkosten, die mit dem Wohnen verbunden sind.

Vielleicht pendeln Sie auch zu Ihrem Arbeitsplatz und müssen an das Zugticket denken oder auch an die Versicherungen für Haus und Auto, die regelmäßig abgebucht werden. 

Meistens handelt es sich hierbei um Beträge, die in der Regel gleich bleiben und nur selten schwanken.

Etwas schwieriger wird es mit den Ausgaben für Lebensmittel und Hygieneprodukte, denn vielleicht kommt einmal die Verwandtschaft zu Besuch und Sie müssen mehr einkaufen oder Sie benötigen unbedingt eine neue elektrische Zahnbürste.

Aber auch Dinge, die Sie unregelmäßig konsumieren, sollten Sie mit einbeziehen, wie zum Beispiel ein Besuch in einer Bar, ein Date, Tagesausflüge, etc. Es sind meistens diese Kosten, die dazu führen, dass man eventuell mehr ausgibt, als man eigentlich denkt. 

Die häufigsten Ausgaben für einen durchschnittlichen Deutschen:

  • Miete
  • Nebenkosten
  • Versicherungen (Auto, Haus, etc.)
  • Tickets für öffentliche Verkehrsmittel
  • Lebensmittel
  • Hygieneprodukte
  • Mobilvertrag und Internet
  • Kleidung
  • Ausgehen
  • Mitgliedschaft im Fitnessstudio
  • Mitgliedschaft bei einem Streaming-Dienst

Um eine finanzielle Balance zu erschaffen, sollten Sie natürlich nicht auf Ihre Einnahmen vergessen. Ganz oben steht vermutlich Ihr monatliches Gehalt, aber auch staatliche Hilfen oder weitere Einnahmequellen, wie zum Beispiel die Zahlung des Mieters Ihrer Eigentumswohnung, gehören dazu.

Unregelmäßige Einnahmen wie Sonderzahlungen oder Weihnachtsgeld sollten Sie hierbei nicht außer Acht lassen.

Die häufigsten Einnahmen für einen durchschnittlichen Deutschen: 

So verwenden Sie den Budgetrechner von Matchbanker
So verwenden Sie den Budgetrechner von Matchbanker
  • Gehalt
  • Staatliche Zuschüsse
  • Mieteinnahmen

Nehmen Sie sich für diesen Schritt ausreichend Zeit und gehen Sie verschiedene Rechnungen und Quittungen durch. Benutzen Sie dafür ein Blatt Papier oder ein digitales Programm, um all diese Einnahmen und Ausgaben aufzuschreiben und deren Höhe für den vergangenen Monat festzulegen.

Denken Sie aber auch an Beträge, die Sie bloß jährlich zu zahlen haben. Auch wenn es hierbei viele Online-Tools gibt, unter anderem der Haushaltsrechner von Matchbanker, können diese nicht die Aufgabe übernehmen, alle Bestandteile Ihres Budgets zu erraten. Sobald Sie alles notiert haben, fassen Sie die einzelnen Punkte zu Kategorien zusammen.

Wenn Sie sich unsicher sind, welche Kategorien Sinn ergeben, können Sie unseren Haushaltsrechner bereits jetzt zur Seite nehmen. Dieser teilt die Einnahmen und Ausgaben in vier große Kategorien ein, nämlich Einnahmen, Wohnkosten, Versicherungen und andere Ausgaben.

So verwenden Sie den Budgetrechner von Matchbanker

Sobald Sie jeweilige Summe für die unterschiedlichen Kategorien ausgerechnet haben, können Sie die Beträge, die Sie ausgerechnet haben, in die richtige Kategorie des Budgetrechners von Matchbanker eingeben.

Achten Sie darauf, korrekt anzugeben, ob es sich dabei um monatliche oder jährliche Einnahmen bzw. Ausgaben handelt. Nachdem Sie alle Daten eingetragen haben, wird ein Kreisdiagramm erstellt, das mithilfe von unterschiedlichen Farben anzeigt, wie viel die jeweilige Kategorie vom Ganzen ausmacht.

Zusätzlich wird Ihnen angegeben, wie viel Geld Sie monatlich und jährlich zur Verfügung haben, also Ihr persönliches Budget. Anschließend haben Sie die Möglichkeit, diese Übersicht herunterzuladen. Dies ist auch empfehlenswert, wenn Sie Ihr Budget in Zukunft besser planen möchten. 

Die Vorteile des Budgetrechners von Matchbanker auf einen Blick:

  • Erster Schritt in Richtung finanzielle Veränderung
  • Kostenlos, unverbindlich und schnell
  • Übersichtliches Diagramm
  • Verfügbares Budget wird transparent angezeigt
  • Sofort zum Download bereit und immer abrufbar

Das persönliche Budget verändern

Nachdem Sie den Haushaltsrechner von Matchbanker verwendet haben, haben Sie einen ersten Blick auf Ihre aktuelle Balance zwischen Einnahmen und Ausgaben erhalten.

Vielleicht bleibt Ihnen mehr übrig, als Sie dachten, oder auch weniger – die Tatsache ist jedoch, dass dieses Ergebnis Sie dazu motivieren kann, Ihr Finanzverhalten zu hinterfragen und zu verändern. So ist Ihr Ziel vom Eigenheim, einem neuen Auto oder der finanziellen Vorsorge bald in greifbarer Nähe. Sie können schon heute loslegen!

Machen Sie es sich zur Gewohnheit, Ihre Einnahmen und Ausgaben zu notieren – egal, ob Sie dies mit einem Notizbuch und einem Taschenrechner machen wollen oder ein smartes Computerprogramm nutzen möchten. 

Am besten nehmen Sie das Notizbuch immer mit, wenn Sie unterwegs sind, oder halten Ihr Smartphone griffbereit, um jeweilige Veränderungen in Ihren Finanzen gleich zu notieren.

Das gilt zum Beispiel auch, wenn Sie sich nur eine Kleinigkeit zum Essen kaufen oder Sie ein wenig Geld durch einen Lottoschein erhalten. Jede noch so kleine finanzielle Tätigkeit sollte festgehalten werden.

Am Ende des Monats – oder auch am Ende der Woche oder sogar des Tages – sollten Sie die Summe der Einnahmen und Ausgaben bilden. Am besten notieren und rechnen Sie ein paar wenige Monate lang, um einen Überblick über Ihr durchschnittliches Budget zu erhalten.

Ziele sind wichtig. Um diese greifbarer zu machen und Sie zum Budgetplanung zu animieren, sollten Sie diese ebenfalls notieren. Überlegen Sie sich auch, wie viel Geld Sie dafür benötigen und ob Sie andere Quellen, wie zum Beispiel Privatkredite, verwenden können, um an Ihr Ziel zu gelangen.

Wenn einige Monate vergangen sind, können Sie damit beginnen, Ihr finanzielles Verhalten zu analysieren. Vielleicht entdecken Sie ein paar unnötige Ausgaben oder Kosten für Dinge, die Sie gar nicht benutzen.

Bei kurzen Strecken können Sie, statt den Bus zu nehmen und ein Ticket zu bezahlen, mit dem Fahrrad fahren oder zu Fuß gehen. Vielleicht können Sie Ihren Mobilfunkvertrag ändern, da Sie viel weniger telefonieren als die Minuten, die gratis in Ihrem Tarif erhalten sind. Achten Sie auch auf Kredite, die Sie gerade abbezahlen und überlegen Sie, ob eine Umschuldung sinnvoll wäre.

Denken Sie noch weiter und planen Sie voraus. Wie viel Geld wollen Sie z.B. monatlich für Ihr Mittagessen in der Arbeit ausgeben? Sie könnten zum Beispiel Essen von zuhause mitnehmen und somit Geld sparen, oder auch einen Kaffee in einer Thermoskanne mitnehmen und auf den Coffee-to-go verzichten, den Sie ohnehin schon für überteuert halten.

Möglicherweise besitzen Sie auch Dinge, die Sie gar nicht mehr benötigen – diese können Sie ganz unkompliziert online verkaufen. Und in Zukunft achten Sie darauf, bewusster zu konsumieren, um dabei Geld zu sparen.

Das persönliche Budget verändern
Das persönliche Budget verändern

Alle Punkte nochmals auf einen Blick:

So managen Sie Ihr persönliches Budget

  1. Schreiben Sie sich alle monatlichen und jährlichen Einnahmen und Ausgaben auf 
  2. Um die Daten übersichtlicher zu gestalten, teilen Sie diese in Kategorien ein
  3. Tragen Sie die Beträge ein und rechnen Sie sich die Summen aus
  4. Tragen Sie die Informationen, die Sie aus Schritt 3 gewonnen haben, in die jeweiligen Felder des Budgetrechners ein
  5. Betrachten Sie das Ergebnis gewissenhaft und drucken Sie es ggf. aus.
  6. Gewöhnen Sie sich daran, Ihre Einnahmen und Ausgaben auszuschreiben.
  7. Am Ende des Monats blicken Sie auf Ihr Finanzverhalten zurück.
  8. Nehmen Sie dies genauer unter die Lupe und versuchen Sie, unnötige Ausgaben zu reduzieren und gewissenhafter mit Ihrem Konsum umzugehen.

Budgetplanung mit Excel

Wenn es um Excel geht, verlieren viele Menschen schnell die Nerven. Dabei muss das gar nicht sein, denn für eine grundlegende Budgetplanung müssen Sie nur wenige Schritte kennen.

Für fortgeschrittene Excel-Benutzer stehen hier eine große Anzahl an Features zur Verfügung, die fast kontinuierlich verbessert werden. Kein Wunder, dass Microsoft Excel das beliebteste Tool in vielen Bereichen im Finanzwesen ist.

Das Programm, das im Microsoft Office Paket erhalten ist, kann nicht nur Tabellen erstellen, sondern auch mit Daten rechnen und diese in übersichtlichen Grafiken darstellen. Hier erhalten Sie eine kurze Einführung dazu, wie man mit Excel arbeiten kann, um ein digitales Haushaltsbuch zu führen.

Generell haben Sie zwei Möglichkeiten: Sie benutzen eine Vorlage oder Sie erstellen einen Budgetplan manuell.

Budgetplan mit Vorlage

Anfängerinnen und Anfänger in Bezug auf Excel wird immer empfohlen, die smarten Vorlagen von Excel zu verwenden, wie zum Beispiel für das persönliche Budget oder das Familienbudget.

Hier ist das Layout schon erstellt und die Farben sorgfältig ausgewählt, sodass man lediglich seine Daten eintragen muss. Einfacher geht es für den Start nicht. Jedoch können Sie auch manuell einen Budgetplan erstellen und sich daraufhin weiter mit Excel und seinen tollen Funktionen beschäftigen, sodass Sie Ihren Budgetplan immer weiter ausbauen können.

Zunächst aber einmal zu den Grundlagen.

Budgetplan selbst erstellen

Um einen manuellen Budgetplan zu erstellen, öffnen Sie eine leere Arbeitsmappe und legen Sie in Zeile 1, beginnend von Spalte B, einige Überschriften für die Spalten fest. Am besten nutzen Sie die erste Tabelle dafür, Ihre einzelnen Einnahmen und Ausgaben festzuhalten, und zwar so, wie Sie im aktuellen Monat kommen.

Die Überschriften in Zeile 1 können dann so etwas sein wie “Höhe”, “Datum” und “Notizen”. Dann beginnen Sie damit, Ihre fixen Einnahmen und Ausgaben aufzuschreiben, wie Gehalt, Miete, etc. Diese tragen Sie in Spalte A ein und in Spalte B schreiben Sie die Höhe der Kosten auf. Fügen Sie dann jeweils eine Summe hinzu.

Diese können Sie sich von Excel ausrechnen lassen, indem Sie die Formel “=SUM(“ verwenden. Dabei müssen Sie nur die Zellen nennen, deren Daten Sie zusammenzählen möchten. Mehr dazu weiter unten.

Dann sollten Sie es sich zur Gewohnheit machen, jeden Tag Ihre einzelnen Einnahmen und Ausgaben aufzuschreiben. Nehmen Sie sich einfach 10 Minuten pro Tag Zeit, am besten am Abend. Wenn Sie Excel am Smartphone verwenden, können Sie das sogar von unterwegs aus erledigen. Hier können Sie mithilfe von Farben deutlich machen, zu welcher Kategorie die einzelnen Punkte gehören oder Sie teilen die Punkte gleich in Kategorien ein. Am Ende des Monats erstellen Sie auch hier eine Summe, entweder alles zusammen oder schon nach Kategorien eingeteilt. Hier müssen Sie hier die entsprechenden Zellen auswählen.

So könnte Ihre Excel-Tabelle (ohne Ihre Daten und verkürzt) aussehen:

ABCD
1HöheDatumNotizen
2Fixkosten
3Miete
4Versicherung
5Insgesamt=SUM(B3:B4)
6
7Fixe Einnahmen
8Gehalt
9Staatliche Hilfen
10Insgesamt=SUM(B7:B8)
11
12Ausgaben
13Chinesisch essen
14Geschenk für Mama
15Insgesamt=SUM(B13:B14)

Anhand der Tabelle können Sie auch schon sehen, wie man in Excel eine Summe berechnet. Sie müssen dem Programm lediglich sagen, welche Zellen miteinbezogen werden sollen. Wenn Sie zum Beispiel den Befehl “=SUM(B3:B4)” geben, dann wird Ihnen hier die Summe der Beträge in den Zellen B3 und B4 ausgerechnet. Je nachdem, welche Zellen Sie dabei haben möchten, müssen Sie diese Formel abwandeln. 

Anschließend können Sie eine neue Tabelle erstellen, in der Sie Ihr Budget für den aktuellen Monat ausrechnen. Hier können Sie auch die Ausgaben endgültig in Kategorien zusammenfassen und ebenfalls Summen berechnen, wie mit der oben genannten Summen-Formel.

Um die Ausgaben von den Einnahmen abzuziehen, achten Sie darauf, in welchen Zellen die Summe der Einnahmen und der Ausgaben steht (als Beispiel nehmen wir B5 und B19) und Sie schreiben einfach “=B19-B5” in die entsprechende Zeile. Schon haben Sie Ihr Budget vor Augen, also den Betrag, der am Ende des Monats übrig bleibt. 

Diesen Vorgang können Sie nun einige Monate fortfahren, ehe Sie Bilanz ziehen. Denn nach ein paar Monaten strukturiertem Aufzeichnen und Festhalten können Sie analysieren und planen.

Mithilfe der vielen Möglichkeiten in Bezug auf Grafik und Diagramme können Sie mit Excel auch noch ein Diagramm mit den jeweiligen Daten eines bestimmten Monats erstellen, sodass Sie visuell verdeutlicht auf einen Blick Ihr Finanzverhalten sehen können.

Budget – FAQ

Für was kann ich den Haushaltsrechner benutzen?

Der Haushaltsrechner von Matchbanker eignet sich im Prinzip dafür, mit nur wenigen Klicks aufzuzeigen, wie viel Geld Sie im Monat zur Verfügung haben. Allerdings müssen Sie bereits vorher einen Überblick über Ihre Einnahmen und Ausgaben haben, um in der Lage sein, diese in die vorgegebenen Kategorien von Matchbanker einzuordnen. Das Endergebnis können Sie sich herunterladen und ausdrucken, sodass Sie wissen, wie es derzeit um Ihr Budget steht. Der Budgetrechner ist also der erste Schritt für eine Budgetplanung und kann Ihnen den Einstieg dazu erleichtern.

Ist der Budgetrechner von Matchbanker kostenlos?

Ja, dieser Service ist vollkommen gratis. Sie müssen sich auch nirgends anmelden und können sofort loslegen.

Wann eignet sich eine Haushaltsplanung?

Eigentlich immer. Jede Person, die bewusster mit dem Budget leben möchte, das sie hat, sollte dieses planen. Wenn Sie jedoch langfristig auf etwas besonderes hin sparen, dann eignet sich eine Haushaltsplanung in jedem Fall dafür. Neben der präzisen Planung der eigenen Finanzen können Sie jedoch auch einen Kredit aufnehmen. Aber je besser Sie Ihre Finanzen im Griff haben, umso leichter wird es Ihnen auch fallen, einen Kredit mit günstigen Konditionen zu bekommen und diesen auch rechtzeitig zurückzuzahlen.

Berücksichtigt der Budgetrechner von Matchbanker nur die monatlichen Einnahmen und Ausgaben oder auch die jährlichen?

Der Budgetrechner gibt Ihnen die Möglichkeit, sowohl monatliche als auch jährliche Kosten einzutragen. Sie müssen lediglich die richtige Auswahl anklicken. Somit erhalten Sie einen Überblick über Ihr monatliches und Ihr jährliches Budget.